Flugfeldklinikum – mit BIM sicher ein Großprojekt zur Patientenversorgung managen

Bereits im Jahr 2011 ergaben Gutachten, dass sich die Sanierung der Krankenhäuser Sindelfingen und Böblingen – verglichen mit einem Neubau – nicht rechnen würde. Als ökonomisch und medizinisch sinnvolle Option beschloss man seinerzeit den Neubau eines Klinikums auf dem so genannten Flugfeld. Wir von AEC3 wurden mit unserem Kooperationspartner – der think project! GmbH – mit der Bauherrenberatung beauftragt. Der Auftraggeber wünschte zum einen die Konsolidierung der BIM-Ziele und Anwendungsfälle, die Erstellung gewerkespezifischer BIM-Lastenhefte und die Vorgabe der AIA für die Einzelvergabe im VgV Verfahren. Weiterhin war unsere Mitarbeit bei der Definition der Leistungsbilder gewünscht. Wir erarbeiteten für den Auftraggeber einen 3-phasigen Beratungsplan mit Leistungspaketen, wobei jedes der Pakete eine eigene Ergebnisdokumentation beinhaltete.

Phase A – die BIM Potenzialanalyse – enthielt eine Übersicht über die zu erwartenden Einsparungs- und Qualitätspotentiale von BIM und stellte zudem Realisierungsaufwand und Mehrwert gegenüber. Im Ergebnis gingen aus dieser Phase das BIM-Lastenheft (AIA), VgV-Bewertungskriterien, der BIM-Abwicklungsplan und Modellierungsvorlagen hervor.

Phase B – die Bedarfsermittlung – nutzten wir, um dem Kunden BIM-Anwendungsfälle zu demonstrieren und den Mehrwert von BIM aufzuzeigen. In einem Praxisworkshop erarbeiteten wir gemeinsam mit dem Kunden die übergeordneten Prozesse der BIM-Anwendung und die Anforderungen an die Auftragnehmer. Wir übermittelten gemeinsam mit unserem Kunden die Anforderungen an die zu erstellenden digitalen Bauwerksmodelle (Auftraggeberinformationsanforderungen, AIA) und die technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen. Die Ergebnisse waren projektübergreifend und flossen in das BIM-Lastenheft ein. Im Fokus stand zudem auch das Facility Management und die Definition der Anforderungskataloge, die wir mittels „BIMQ“ – der Anforderungsdatenbank von AEC3 – realisierten, um dort die AIA digital zu definieren und diese zu einem späteren Zeitpunkt auch verifizieren zu können.

Grundlage für die Ausschreibung und Vergabe der Leistungen zum BIM-Management in den einzelnen Projektbereichen in Phase C, der Vertragsgestaltung, waren die Vorgaben des Lastenheftes aus Phase B. Zum einen wurden Leistungsbilder für die zu beauftragenden Planungsbeteiligten und das BIM-Management abgeleitet. Zum anderen wurden Vergabekriterien für die Bewertung der Anbieter festgelegt und die Angebote danach bewertet. Wir von AEC3 unterstützten aktiv bei den Vertragsverhandlungen mit Blick auf die BIM-Eignung. Danach erfolgte der Vertragsabschluss, aus dem die Leistungspflichten der Planer und der BIM-Managementkomponente resultierten und die im Anschluss in das bereits bestehende BIM-Lastenheft eingearbeitet wurden, das die Basis für die Realisierung des Projektes Flugfeldklinikum bildete.