Kostbaren Wohnraum optimal erhalten mit modernstem Sanierungsmanagement

Ausreichend Wohnraum für alle Menschen zur Verfügung zu stellen, wird mehr und mehr zur Herkulesaufgabe. Neben Neubauten gewinnen deshalb Sanierungen zunehmend an Bedeutung. Mit BIM4REN – Building Information Modelling based tools & technologies toward fast and efficient RENovation of residential buildings – wurde 2018 ein Forschungsprojekt initiiert, in dem bis zum Jahr 2022 über eine Förderung durch Horizon 2020 für genau diese Problemstellungen passende Lösungsansätze generiert werden. Gemeinsam mit 23 Projektpartnern aus der EU wie etwa Nobatek, CSTB, TEC, TNO, oder RWTH Aachen erarbeitet das AEC3 Team Sanierungs-Workflows und entwickelt eine offene dezentralisierte BIM Umgebung für Sanierungsmaßnahmen.

Den IFC-Workflow perfekt orchestrieren

Dabei zeichnet AEC3 konkret zuständig für die Definition von Key Performance Indicators (KPIs) und Key Characterization Parameters (KCPs). Auch die Dokumentation der Anforderungen der Stakeholder an die Digitalisierung des Sanierungsprozesses fallen in die Zuständigkeit der AEC3 Experten wie auch die Festlegung von Anforderungen und Spezifikationen an die Werkzeuge, die in die verschiedenen BIM4REN-Digitalisierungsmaßnahmen integriert werden sollen. 

Des Weiteren bringt das Experten-Team seine Kompetenzen bei der technischen Spezifikation der BIM4REN-Umgebung ein und unterstützt bei der Ausarbeitung des ersten Vorschlags für eine IFC-Erweiterung. Ebenfalls auf der Forschungsagenda der AEC3 Kollegen stehen die Vorverarbeitung für die Modellverbesserung und -vervollständigung, die Orchestrierung eines IFC-Workflows und nicht zuletzt die Entwicklung eines Renovierungsdesigners, der Entwurf einer Workflow-Integration und schlussendlich die Ausarbeitung des virtuellen Leitfadens für die Renovierungsprozesse und Standardisierungsaktivitäten.