BIMQ 2.2 – Fokus auf mehr Teamwork

Während der Durchführung eines BIM-Projektes müssen eine Vielzahl an Informationen verwaltet werden. Das Unternehmen AEC3 hat eigens dafür eine Plattform namens BIMQ entwickelt. Die Web-Applikation gestattet Anwendern ein effizientes Informationsmanagement und unterstützt bei der automatisierten Verwaltung und Prüfung von Informationen rund um ein Bauprojekt. So ermöglicht die Plattformlösung die Definition von Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA), das Management von Detailierungsgraden (LOD) und beispielsweise die Attributdefinition. Jetzt bringt AEC3 das neue BIMQ-Release 2.2 auf den Markt, das Anwendern vor allem neue Funktionalitäten für kollaborierendes Arbeiten im Team bietet.

Vielfältige Schnittstellen und ein vereinfachter Im- und Export von Daten

Die Plattformlösung besitzt jetzt mehr Schnittstellen zu etablierten BIM-Softwaresystemen, so dass detaillierte Anforderungen an Bauteile und Merkmale in einem Projekt garantiert konsistent gehalten werden können. Jetzt kann gewährleistet werden, dass alle Informationen über den gesamten Gebäudelebenszyklus hinweg zentral gemanagt werden und ein unmittelbares Mapping auf Bauteile in den BIM-Systemen erfolgt. Im Sinne von OpenBIM gewährleistet BIMQ darüber hinaus ein einheitliches IFC-Mapping der LOI-Definitionen (Level of Information), sodass immer eine gemeinsame Informationsbasis für eine Koordinierung der einzelnen Fachmodelle gegeben ist. Daneben generiert die Plattformlösung BIMQ automatisch Prüfregeln für bekannte Model Checker und erhöht somit die Qualität der BIM-Modelle und BIM-Prozesse.

Mit dem neuen Release V2.2. verbessern sich für BIMQ-Anwender vor allem die Schnittstellen zu BIM-Autoren- und BIM-Prüfsoftware-Systemen wie z. B. ALLPLAN, Archicad 23, Pro VI, Desite MD Pro und BIMcollab Zoom. Das neue Release ermöglicht es zudem, Leistungsbilder, Projektphasen, BIM Anwendungsfälle oder Modellkomponenten und Anforderungen aus Excel-Tabellen direkt in BIMQ zu importieren. Hinsichtlich der Einbindung von bereits vorhandenen BIM Anforderungen bei Bauherren und Planungsbüros ein deutlicher Mehrwert. Zudem gelingt unter V2.2. auch ein Export aus Excel: Anforderungen an BIM-Konstrukteure oder andere BIM-Projektbeteiligte, die keinen direkten Zugriff auf BIMQ haben, können via Excel-Export weitergegeben werden. Des Weiteren  lassen sich unter BIMQ 2.2. komplette Berichte – AIA oder BAP – schnell als Excel-Tabelle generieren.

Eine neue Schnittstelle zu BIMPLUS ermöglicht es, detaillierte Anforderungen an Bauteile und Merkmale in Projekten unmittelbar auf ALLPLAN-Merkmale im CAD System zu mappen. Da sowohl BIMQ als auch BIMPLUS Cloud-Dienste sind, erfolgt der Austausch der Daten via API-Calls.

Neben der Implementierung der aktuellen Version ArchiCAD 23, wurde die Schnittstelle um weitere Funktionalitäten erweitert. Unter anderem können jetzt nutzerspezifische Modellelemente definiert werden. Dies ermöglicht die Entwicklung eines eigene Klassifizierungssystems, das nicht der vorgegebenen ArchiCAD Klassifizierung entsprechen muss. Eine weitere Verbesserung betrifft die nun zur Verfügung stehenden länderspezifischen ArchiCAD Versionen für französischsprachige Kunden. Ab der Version BIMQ 2.2 ist es nun auch möglich, geometrische und alphanummerische Anforderungen für jeweils ein Element in einer Objektkarte darzustellen. Dies hat vor allem für die Ausgabe von Auftraggeber-Informationsanforderungen oder BIM-Abwicklungsplänen Relevanz .

Service setzt auf unmittelbare Hilfestellung

Parallel zum Launch der Version 2.2. von BIMQ wurde auch der Service-Bereich der Plattformlösung erweitert. Kunden, Partner und andere Interessenten finden in einer Wissensdatenbank inkl. angebundener FAQ über sämtliche Produktbereiche hinweg Antworten auf eine Vielzahl aktueller Fragestellungen in Deutsch und Englisch. Daraus resultieren eine stets aktuelle Online-Hilfe sowie der Wegfall des – früher üblichen – PDF Downloads und der damit verbundenen Suche in diesen Dokumenten. Der BIMQ Support ist direkt über eigens eingerichtete Kontaktdaten erreichbar.

Bauherr und Bauwerksbetreiber-Projekte sicher ausschreiben, souverän steuern und verbindlich abnehmen

  • Erstellen von Leitlinien für Ihre Organisation
  • Effiziente Definition der Informationsanforderungen auf Basis detaillierter Vorlagen für Ihren AIA
  • Kontrolle der Informationsanforderungen im Projektfortschritt und bei Projektübergabe mittels BIMQ-Prüfregeln
  • Anbindung an Klassifikationssysteme
  • Zugang zu unterschiedlichen internationalen Katalogen für Attribute und Objektbezeichnungen wie: IFC, BSDD, CAFM Connect, ETIM
  • Reibungsloser Datentransfer in Ihre Managementsysteme (z. B. CAFM-System)
     

BIM-Manager, BIM-Koordinatoren, BIM-Konstrukteure – Datenqualität für jedes Modell

  • Cloudbasierte Plattform für gewerkübergreifende Kommunikation
  • Direkte Datenschnittstelle zu den gängigen BIM-Software-Systemen (ALLPLAN, ARCHICAD, REVIT, PROVI)
  • Übernahme der Auftraggeber-Informationen in Ihre BIM-Software
  • Single Source of Truth – zentrales und dynamisches Attributmanagement
  • Einheitliches IFC-Mapping über verschiedene BIM-Software-Systeme hinweg
  • Qualitätskontrolle durch BIMQ-Prüfregeln für Model Checker Effiziente Nachführung des BAP
BIMQ 2.2 - Fokus auf mehr Teamwork 3
Build-Ing-Artikel zu BIMQ 2.2